• Image

Stahlfaserbeton

Sie kennen doch die Story vom Krug, der so lange zum Brunnen geht...

Gar nicht spröde. Stahlfaserbeton bricht nicht so schnell. Durch Zugabe speziell geformter und zugfester Stahldrahtfasern wird Beton "duktil", d. h. zäh und bis zu einem gewissen Grad verformbar. Die in klar definierter Menge eingebetteten Fasern verbessern vor allem das Riss- und Bruchverhalten des sonst spröden Krugs, pardon, Betons.

Ganz schön sparsam. Stahlfaserbeton von KANN Beton macht die konstruktive Bewehrung mit Stahlmatten und Stäben überflüssig. Selbst die in manchen Fällen sinnvolle Kombibewehrung aus Stabstahl/Matten plus Fasern ist noch kostengünstiger.

Kostenloser Service. KANN Beton ermittelt den nötigen Fasergehalt pro cbm Beton anhand von Bewehrungsplänen oder auf Basis bestimmter Lastvorgaben. Kunden entstehen dabei keine Umrechungskosten.

Vielseitiger Einsatz. Stahlfaserbeton lässt sich wie normaler Beton verarbeiten. Deshalb kann er selbstverständlich auch mit einer Betonpumpe gefördert werden, und zwar für eine Vielzahl von Einbauvorhaben, zum Beispiel:

  • ≫ Streifenfundamente
  • ≫ Fundamentplatten
  • ≫ Kellersohlplatten
  • ≫ Kellerwände
  • ≫ Industrieböden
  • ≫ Tankstellen
  • ≫ Freiflächen

Noch Fragen zum Stahlfaserbeton?